ONLINE ANGEBOT:                                                   Methode "Progressives Therapeutisches Spiegelbild"

In der von Gaetano Benedetti mit Maurizio Peciccia entwickelten Methode des Progressiven Therapeutischen Spiegelbilds findet zwischen Patient und Therapeut ein zeichnerischer Dialog auf transparentem Papier statt. Beide machen gleichzeitig, jeder für sich eine Zeichnung. Anschliessend werden die beiden Zeichnungen getauscht und über jede von ihnen ein Transparentpapier gelegt. Nun arbeitet der Patient an der ursprünglichen Zeichnung des Therapeuten und dieser an der Zeichnung des Patienten weiter. Der Tausch der Zeichnungen wird fortgesetzt und es ergeben sich zwei Bilderreihen. Die eine wird begonnen vom Patienten, die andere vom Therapeuten. Es entsteht ein gemeinsamer Bildprozess von Patient und Therapeut, an welchem beide gleichermassen beteiligt sind. Die Zeichnungen geben bereichernde Impulse für weiterführende Gespräche zwischen den beiden.  Oft kann sich daraus ein klärender Zugang zur eigenen Lebenssituation sowie ein neues Verständnis zu sich selbst entwickeln.

 

Diese kunsttherapeutische Methode kann m.E., mittels kleiner technischer Anpassungen in der Hand-habung, gut online eingesetzt werden:

 

-       Anstatt die Zeichnungen zu tauschen, werden diese jeweils eingescannt und gegenseitig gemailt, dann ausgedruckt und ein Transparentpapier darübergelegt um anschliessend daran weiter zu arbeiten.

-       Gearbeitet wird auf einem Papierformat DIN A4 (auf Kartonunterlage gleicher Grösse, fixiert mit Klammern)

-       Anschliessend an den zeichnerischen Dialog folgt ein Gespräch vià Skype

 

 

Benötigte Utensilien/ Material:

 

-       Computer mit Internetverbindung

-   Scanner

-       (Farb-)Drucker

-       1 Blatt Papier DIN A4

-      Kartonunterlagen DIN A4

-       Transparentpapier DIN A4 (gibt’s bei www.boesner.ch)

-      4 Klammern

-       Farbstifte 

-       1 Bleistift

 

 

Weiterführende Literatur:

 

"Spiegelprozesse in der Psychotherapie und Kunsttherapie"

Gerhard Dammann/ Thomas Meng (Hg.)

Vandenhoeck & Ruprecht, 2013

Wann kann ein Online-Therapieprozess/ -Coaching mit der Methode "Progressives Therapeutisches Spiegelbild" hilfreich sein?

- wenn in der aktuellen Situation der zwischenmenschliche Dialog erschwert ist und ein Bedürfnis danach besteht

- zur Klärung in der Auseinandersetzung mit vielfältigen Themen und Fragestellungen

- zur Unterstützung bei einer Entscheidungsfindung

- bei Menschen, die mittels Kreativität den Kontakt mit sich selbst pflegen möchten

- bei Kindern und Jugendlichen mit Schulschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten und Nöten jeglicher Art

Behandlungszeitraum

Die Dauer des Behandlungszeitraums ist individuell verschieden. Damit ein Prozess in Gang kommen und ein vertieftes Arbeiten möglich werden kann, sind regelmässige Therapiestunden über einen gewissen Zeit-raum meistens empfohlen.

Jedoch besteht auch die Möglichkeit, in einer vorher vereinbarten beschränkten Anzahl Sitzungen eine bestimmte Thematik zu bearbeiten.

Gerne können Sie in einer Probestunde diese Arbeit kennen lernen.

Termine nach Vereinbarung

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!

 

Mail

oder 

079/ 667 07 70

Kosten

Zurzeit bin ich am Abklären, ob die Krankenkassen Online-Therapiesitzungen vergüten. Je nachdem werde ich meinen Stundenansatz festlegen. 

Voraussetzung ist in jedem Fall eine Zusatzversicherung in Alternativ-/ Komplementärmedizin. Ich empfehle Ihnen, vor Behandlungsbeginn die Kostenbeteiligung Ihrer Krankenkasse abzuklären.

Sollte bei Ihnen ein finanzieller Engpass vorliegen, sprechen Sie mich bitte an, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

Sprechen Sie mich an.

 

 

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!

Kontakt

Rita Galliker

 

Kunsttherapeutin ED,

Fachbereich Gestaltungs-/ Maltherapie

Atemtherapeutin ATLPS®

Kunstschaffende

 

Werkhof Binz, Atelier 413

Grubenstrasse 21B

CH-8045 Zürich

+41/ 79 667 07 70

rigalliker@bluewin.ch